Musik

Nimm mich mit

Das Album „Nimm mich mit“ (2016) ist die erste Stilbruch-Veröffentlichung unter dem Label Musicstarter. Cello, Geige, Schlagzeug und Gesang sowie E-Bass und Streichquartett erschaffen einen neuen, voluminösen Sound gepaart mit eingängigen Ohrwürmern.

Alles kann passieren

Alles kann passieren

Stilbruch zelebriert auf diesem Album eine musikalische Reise quer durch die Genres. Dreizehn deutsche Titel und ein Instrumentalstück zeigen eindrucksvoll die Weiterentwicklung der drei Musiker. Mit höchst sensiblen und gekonnt klassischen Arrangements erschaffen sie eine mitreißende rockige Musik, wobei jeder Song seinen ganz eigenen Charakter entfaltet. Getreu dem Motto: „Alles kann passieren“!

  • 1. Alles kann passieren

    Play Lyrics

    Alles kann passieren

    Es ist meine Zeit, Alles kann passieren
    Es gibt keine Grenzen, keine Angst, nichts zu verlieren
    Ich bin hier und jetzt, zünd die Feuer an
    Es steht alles auf Neuanfang

    Es ist alles gut, ich hab Musik in meinen Ohren
    Es ist alles gut und wer nicht wagt, hat schon verloren

    Solange Blut in meinen Adern fließt, will ich am Leben sein
    Solange Glut in meiner Seele wohnt, will ich am Leben sein
    Ich will raus, ich will weg, ich will mehr, ich will schreien: Alles kann passieren
    Solange Blut in meinen Adern fließt, soll alles möglich sein

    Es gibt kein zurück - alles steht auf los
    Schmeiß alle Zweifel weg, nimm die Hände aus dem Schoß
    Es ist alles klar, volle Kraft voraus
    Scheiß egal, was war, ich will hier endlich raus

    Text: Sebastian Maul / Musik: Sebastian Maul, Friedemann Hasse

  • 2. Zeig mir die Nacht

    Play Lyrics

    Zeig mir die Nacht

    Zeig mir die Nacht, ich will wissen, was dahinter steht
    Zeig mir die Nacht, wissen wie es weitergeht
    Zeig mir den Tag, auch ein Stein will mal die Sonne sehen
    Zeig mir den Tag, ohne Zweifel will ich mit Dir gehen

    In der Dämmerung, im Mondenschein
    Ist ein Platz für uns, will ich bei Dir sein

    Zeig mir den Tod, ist er Erlösung oder ist er Qual
    Zeig mir den Tod, ist er Höhe oder tiefstes Tal
    Zeig mir das Licht, wird es mich blenden, wenn ich es anseh
    Zeig mir das Licht, oder zeigt es, dass ich untergeh

    Drum geh, geh nicht fort, bleib bei mir
    Dein Platz ist doch so lange schon hier
    Zeig mir das Leben, zeig mir den Weg
    Zeig mir bitte, wie es weitergeht

    Zeig mir das Leid, kann das Leben ohne dies bestehen
    Zeig mir das Leid, kann man ohne es das Ganze sehen
    Zeig mir den Trost, gib mir die Antwort auf mein leises Flehen
    Zeig mir den Trost, wirst Du immer zu mir stehen

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 3. Glücklich

    Play Lyrics

    Glücklich

    Meine Träume, meine Liebe, einfach alles hängt an Dir
    Hab mich gefunden in Deinen Armen, will nie wieder weg von hier
    Gibst mir Wärme, gibst mir Leben, zeigst mir eine andere Welt
    bist der Trost für meine Seele, Du bist alles das, was zählt

    Du machst mich frei, Du machst mich leicht, Du machst mich glücklich

    Gibst mir Hoffnung, gibst mir Stärke, kannn bei Dir sein, wie ich bin
    Gibst mir Wahrheit, gibst mir Seele, meinem Leben einen Sinn
    Alle Teufel, alle Lügen schlägst Du furchtlos in die Flucht
    Bin am Leben, atme Freiheit, ganz egal, was mich versucht

    So wie Du, so wie Du - keiner kennt meine Farben
    So wie Du, so wie Du - keiner sieht meine Narben
    Keiner weiß, was alles in mir wohnt so wie Du

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 4. Was Anderes (Spiel mir ein Lied)

    Play Lyrics

    Was Anderes (Spiel mir ein Lied)

    Sag mir was Anderes - Spiel mir ein neues Lied
    Ich hab mich verlaufen - weiß nicht, wie mir geschieht

    Alle reden und reden - jeder weiß genau, was geht
    Alle Wege ausgetreten, jeder Traum schonmal gelebt

    Spiel mir ein Lied - Zeig mir neue Klänge
    Spiel mir ein Lied - Hol mich aus der Enge
    Rühr mich an, nimm mich mit
    Ich will wieder leben

    Verkauft und betrogen - ruhiggestellt und ausgelaugt
    Jede Wahrheit solang gebogen - bis jeder an sie glaubt
    Hab die Freiheit, umzukehren - hab die Freiheit, Mensch zu sein
    Dich der Wahrheit zu verwehren - Du kannst Dich nur selbst befreien

    Text: Sebastian Maul / Musik: Sebastian Maul, Friedemann Hasse

  • 5. Nichts bleibt

    Play Lyrics

    Nichts bleibt

    Es wird alles anders, wenn Du dran glaubst, dass sich alles ändern kann
    Es bleibt alles beim Alten, wenn Du Dir sagst: Heute fang ich nichts mehr an
    Du kannst viel entdecken, wenn Du aufbrichst - neue Länder, neue Stadt
    Du brauchst Dich nicht verstecken, weil Du selber so viel hast, was keiner hat

    Es wird alles anders - nichts bleibt, wie es war

    Du kannst viel verändern, wenn Du dran bleibst - es gewinnt, wer alles wagt
    Und Du schreibst Geschichte, wenn Du das tust, was vor Dir noch keiner tat
    Du hast schon verloren, wenn Du wartest und die Jahre ziehen ins Land
    Doch Du gewinnst die Freiheit, denn Du hörst nur auf Dein Herz und Deinen Verstand

    Es wird alles anders...
    und kein Augenblick kommt je zurück - Stunde um Stunde, Jahr für Jahr
    Es wird alles anders und nichts bleibt, wie es war

    Text: Sebastian Maul, Nathanael Wendt / Musik: Sebastian Maul

  • 6. Keine Macht

    Play Lyrics

    Keine Macht

    Keine Macht den Drogen - sie machen krank und dumm
    Keine Macht den Moden - alle schlank und jung
    Keine Macht den Rechten, keine Macht den Linken
    Alle sind geboren zum Lächeln und Winken

    Wenn es etwas gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt, dann ist es Liebe

    Keine Macht den Opfern, keine Macht den Tätern
    Keine Macht den Gerechten, keine Macht den Verrätern
    Keine Macht den Juden, keine Macht den Christen
    Keine Macht dem Islam, keine Macht den Atheisten
    Keine Macht der Presse, keine Macht dem Land
    Keine Macht der Politik, KEINE MACHT FÜR NIEMAND

    Text: Sebastian Maul, Nathanael Wendt / Musik: Sebastian Maul, Friedemann Hasse

  • 7. Rot

    Play Lyrics

    Rot

    Steh auf und geh, die Straße ist kalt und grau ist die Nacht
    Steh auf und geh, solange die Nacht Dich bewacht

    Nichts ist geschehen, die Herzen sind taub und blind ist der Sinn
    Nichts wird geschehen, solange der Wind weiß, wo ich bin

    Rot ist das Blut, süß ist der Wein und golden der Blick
    Rot fließt das Blut am Himmel vorbei und nie mehr zurück

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 8. Alles oder Nichts

    Play Lyrics

    Alles oder Nichts

    Du hast so lange gewartet auf den richtigen Moment
    Deine Feuer stets gezügelt, obwohl alles in Dir brennt
    Hast gekämpft mit kleinen Gesten, bist auf Mauern eingerannt
    Dich verschlissen ohne Nachsicht mit dem Herzen in der Hand

    Steh auf, mach Dich bereit
    Steh auf, es ist Zeit

    Alles oder Nichts

    Hast die Wunden schnell verarztet, schmeißt Dich wieder in den Strom
    Gibst immer Dein Bestes, ganz egal ob sich's lohnt
    Bist am Boden geblieben, konntest nie richtig weg 
    Alle Wunder Deiner Welt, verstaubt und verdreckt

    Text/Musik: Sebastian Maul, Nathanael Wendt

  • 9. Stummer Schrei

    Play Lyrics

    Stummer Schrei

    Dein Herz, es schlägt so warm und rot - jeder Schlag ein Beben
    Jeder Tag ein neuer Tod, doch alles schreit nach Leben
    Und alle wissen, was geschieht, doch keiner bricht das Schweigen
    Jeder glaubt nur, was er sieht - alles wird so bleiben
     
    Und Du schreist - doch keiner will Dich hören
    Und Du schreist - niemand kein Mensch kein Leben
    Und Du schreist 
     
    So jung und frei, so unbeschwert - die schönen Kindertage
    Wo Du vertraut hast ohne Furcht, was kannst Du ertragen
     
    Niemand zuhaus, schließ die Tür, schließ die Augen
    Alles bleibt hier zwischen uns

    Text: Sebastian Maul / Musik: Gunnar Nilsson, Sebastian Maul

  • 10. So gut

    Play Lyrics

    So gut

    Wer hilft Dir, wenn Du fort willst, wenn Deine Seele sich ertränkt
    Wer hilft Dir, wenn Du fort willst, wenn Deine Sehnsucht Dich bedrängt

    Wer hilft Dir, wenn Dein Sehnen Deiner Einsamkeit erliegt
    Wer hilft Dir wenn Dein Glaube Deine Zweifel nicht besiegt

    Wenn Dein Bett Dich nicht mehr schlafen lässt und die Kälte Dich bedroht
    Wenn die Stille Deine Nerven raubt und Du vergehst an Deiner Not

    Wieder geht ein Tag verloren, wieder bricht die Nacht herein
    Wozu sind wir hier geboren, wozu sollen wir hier sein
    Haben wir alles schon vergeben, unsere Stärke, unseren Mut
    Wir haben die Chance hier zu leben und das Leben tut so gut

    Wer hilft Dir, wenn Dein Antlitz seine Spiegel nicht erträgt
    Wer hilft Dir, wenn die Hoffnung keine Samen in Dir sät

    Wenn die Leere weiter um sich greift und die Brust sich Dir verschließt
    Wenn das Blut in Deinen Adern stockt und Du Dein Leben vor Dir siehst

    Ich hab Liebe gesucht und Zweifel gefunden
    Ich hab Hoffnung gegeben und Leiden errungen
    Ich hab versucht die Zeit zu nutzen und habe Gott dazu befragt
    Trotzdem steh ich noch hier unten und frage mich verzagt

    Text: Sebastian Maul / Musik: Sebastian Maul, Friedemann Hasse

  • 11. Nur ein Leben

    Play Lyrics

    Nur ein Leben

    Ich bin geboren und bin gesund
    'Nen goldnen Löffel schon im Mund
    Und meine Welt ist hell und bunt

    Ich hab nen Kopf und kann verstehen
    Zwei Arme, Beine und kann gehen
    Chicago, Tokio, Athen

    Ich will sehen, was es zu sehen gibt
    Ich will fühlen, was mein Herz beliebt
    Ich will leben, was das Zeug hält und alles probieren
    Ich hab nur ein Leben

    Du sagst wohin, ich bin dabei
    Ich lasse alle Sorgen frei
    Auf wiedersehen und byebye

    Ich hab zum Grübeln keine Zeit
    ich spreng die Grenzen, geh zu weit
    3-2-1-0 ich bin bereit

    Text: Sebastian Maul / Musik: Sebastian Maul, Nathanael Wendt

  • 12. Du schweigst

    Play Lyrics

    Du schweigst

    Ich weiß nicht, wo das hinführt, ich weiß nicht, wo wir stehen
    Vielleicht wäre es besser, sich erstmal nicht zu sehen
    Die Zeit heilt alle Wunden und vieles ist geschehen
    Wir haben uns gefunden, doch was bleibt davon stehen

    Und ich weiß nicht ein, ich weiß nicht aus
    Du weichst meinen Blicken aus
    Und ich frage Dich, ich frage Dich
    Zeig mir Dein Gesicht

    Du schweigst
    Du schweigst so schön
    Du schweigst so laut
    Und nichts ist mehr, nichts ist mehr vertraut

    Kein Blick aus Deinen Augen, ich bin für Dich nicht da
    Und heute ist nur Leere, wo gestern alles war
    Die Jahre gehen vorüber und Schatten folgt auf Licht
    Dein Körper redet deutlich, was Dein Mund doch nimmer spricht

    Text: Sebastian Maul / Musik: Sebastian Maul, Friedemann Hasse

  • 13. Wie ein Feuer

    Play Lyrics

    Wie ein Feuer

    Wie ein Feuer in der Nacht seh ich Deine Augen, seh ich Dein Gesicht
    Arrangierte Illusion! Was soll ich noch glauben? Glaubst Du an mich
    Ohne Kompass, ohne Ziel - zu viel, um zu sterben; zu wenig zu sein
    Keine Angst, nur Euphorie! Was soll aus uns werden? Zusammen allein

    Wie ein Feuer

    Junge Triebe, zarter Keim; Gift in den Herzen, Treue im Blick
    Wie ein Hauch zieht sie vorbei. Die Feuer erloschen, es gibt kein zurück
    Wer von uns kennt noch seinen Weg? Wer hat sich noch nicht verkauft
    Wer hasst sich selber nicht so sehr, dass er dem anderen vertraut
    Welcher Messias sagt, wohin die Welt sich dreht? Oder ist es längst zu spät

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 14. Mon Parnasse

    Play Lyrics

    Musik: Friedemann Hasse

5 Jahre Stilbruch

5 Jahre Stilbruch

5 Jahre Stilbruch – zelebriert in einem energiegeladenen Konzert mit Backgroundsängerinnen, Streichquartett und Gästen vor 800 Fans im Alten Schlachthof Dresden. Dazu Bonusmaterial aus 5 Jahren Bandgeschichte, u.a. von der Europatour 2010. Die DVD wurde im Mai 2011 veröffentlicht.

1. Prometheus
2. Weil ich ein Mensch bin
3. Wann
4. The long way (we have to go)
5. Eyes saw wonders
6. So gut
7. Hello Major
8. Torn
9. Once again a night
10. Setz die Segel
11. Take me higher
12. In the end
13. Die Straße
14. Lord
15. Zeig mir die Nacht
16. You say
17. Inner
18. My name is life

Stilbruch live

Stilbruch Live

Das Live-Album beinhaltet 12 Songs aus den ersten fünf Stilbruch Jahren. Bei einigen Liedern werden Stilbruch von Background-Sängerinnen und einem zusätzlichen Streichquartett unterstützt. Die Songs wurden beim Jubiläumskonzert "5 Jahre Stilbruch" im Alten Schlachthof Dresden im Jahr 2010 aufgenommen. Das Album wurde von Nathanael Wendt (natom productions) gemischt und im Juli 2011 veröffentlicht.

  • 1. Hello Major

    Play Lyrics

    Hello Major

    Hello Major in the sand - can you hear me?
    I am fightin' here for my land - won't you hear me?
    There are enemies around - can you help me?
    (They) Gonna kill me if I'll get found - won't you help me?

    I'm a strong and powerful man - so they told me!
    Put your trust in good uncle sam - so they sold me!
    Now I'm lying here in the grass - can you see me?
    Won't you come and save my ass - come and heal me!

    Hello Major!
    Hello Major!

    Hello Major in the sand - can you hear me?
    I am fightin' here for my land - won't you hear me?
    There are enemies around - can you help me?
    (They) Gonna kill me if I'll get found - won't you help me?

    Hello Major!
    Hello Major!

    Hear my thoughts 'cause I'm not the only one
    Who's fightin' and fightin' against!
    Hear my thoughts 'cause I'm not the only one
    There are so many who takin' the chance!

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 2. The long way (we have to go)

    Play Lyrics

    The long way (we have to go)

    I’m not here to change the world,
    I’m just here, to tell you what I heard:
    Please believe, no freedom in the land,
    Can’t you see: just money on demand!

    And so I ask myself...

    And maybe it’s a long way, a long way
    But we won’t go the wrong way, the wrong way,
    ‘Cause maybe there’s just one way, just one way
    We have to go!

    Take my hand and follow me,
    There’s a land that you can’t see.
    Please believe, no freedom in the land
    Can’t you see: just money on demand!

    And maybe it’s a long way, a long way
    But we won’t go the wrong way, the wrong way,
    ‘Cause maybe there’s just one way, just one way
    We have to go!

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 3. Wann

    Play Lyrics

    Wann

    Wenn der letzte Soldat gefallen
    Und das letzte Kind geboren,
    Wenn das letzte Mal der Wind weht,
    Ist der letzte Krieg verloren.

    Wann wirst Du endlich leben?

    Wenn das letzte Mal die Sonne
    Dem Mutterboden scheint
    Und das letzte Mal der Krösus
    Das Gnadengesuch verneint.

    Wann wirst Du endlich leben?

    Wenn das letzte Mal das Feuer
    Das Lebende verschlingt
    Und das letzte Mal der Dichter
    Die Worte der Wahrheit singt.

    Wie lang hast Du schon Deine Zeit vertan,
    Gelegen, gegessen, was fängst Du an?
    Es schwindet die Hoffnung, die Zeit ist knapp,
    Wo ist Dein Weg, wann wirst Du wach?

    Wenn das letzte Mal die Meere
    Umspülen den Fels aus Stein
    Und die Menge der Unterdrückten
    Die Stimme erhebt zu schreien.

    Wann wirst Du endlich leben?

    Wenn das letzte Mal die Lanze
    Den heiligen Leib berührt
    Und das letzte Mal die Habsucht
    Den frommen Mensch verführt.

    Wenn das letzte Mal die Augen
    Dich im Spiegel sehen
    Hast Du das letzte Mal die Chance,
    Was Dein Weg ist zu verstehen.

    Wann wirst Du endlich leben?

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 4. Eyes saw wonders

    Play Lyrics

    Eyes saw wonders

    I colour my mind, hope I could find
    What I am searching.
    Look out of my eyes, there's nothing to see
    That keeps me free.

    Oh can you tell me?

    My eyes saw wonders...

    Forgot my head, lost my soul
    Began to pray
    The future is down, the past is closed,
    I cannot stay.

    Oh can you tell me?

    My eyes saw wonders...

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 5. So gut

    Play Lyrics

    So gut

    Wer hilft Dir, wenn Du fort willst, wenn Deine Seele sich ertränkt,
    Wer hilft Dir, wenn Du fort willst, wenn Deine Sehnsucht Dich bedrängt.

    Wer hilft Dir, wenn Dein Sehnen Deiner Einsamkeit erliegt,
    Wer hilft Dir wenn Dein Glauben Deine Zweifel nicht besiegt.

    Wenn Dein Bett Dich nicht mehr schlafen lässt und die Kälte Dich bedroht.
    Wenn die Stille Deine Nerven raubt und Du vergehst an Deiner Not.

    Wieder geht ein Tag verloren, wieder bricht die Nacht herein,
    Wozu sind wir hier geboren, wozu sollen wir hier sein?
    Haben wir alles schon vergeben, unsere Stärke, unseren Mut,
    Wir haben die Chance hier zu leben und das Leben tut so gut

    Wer hilft Dir, wenn Dein Antlitz seine Spiegel nicht erträgt,
    Wer hilft Dir, wenn die Hoffnung keine Samen in Dir sät?

    Wenn die Leere weiter um sich greift und die Brust sich Dir verschließt,
    Wenn das Blut in Deinen Adern stockt und Du Dein Leben vor Dir siehst.

    Ich hab Liebe gesucht und Zweifel gefunden.
    Ich hab Hoffnung gegeben und Leiden errungen.
    Ich hab versucht die Zeit zu nutzen und habe Gott dazu befragt,
    Trotzdem stehe ich noch hier unten und frage mich verzagt.

    Wieder geht ein Tag verloren, wieder bricht die Nacht herein,
    Wozu sind wir hier geboren, wozu sollen wir hier sein?
    Haben wir alles schon vergeben, unsere Stärke, unseren Mut,
    Wir haben die Chance hier zu leben und das Leben tut so gut.

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 6. You say

    Play Lyrics

    You say

    You say that everything that's right
    Has just to have the colour white!
    And everything that's coloured black
    Is not like you, it's damned to death.

    Hear my accusation, that's your destination.

    You say a daddy needs a gun
    To power him against his son.
    You say you must fight
    Against me, against you, against all, against every one.

    So take your arms and you will find your piece of freedom.
    Destroy their hope and you will get, what you will need then.
    You might say, you're top of the whole world,
    But you are wasted!

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 7. Once again a night

    Play Lyrics

    Once again a night

    Once again a night,
    Far away from the light,
    Once again survived
    But the sun doesn't rise.

    I'm looking for solution,
    All I find is just pollution.

    Wasting all my time,
    I am looking for a sign.
    Oh, please give me help,
    I need a way out of this hell.

    Where is the sense?
    Where is my hope?
    Where is my life?
    Once again a night.

    I'm afraid of these thoughts
    'Cause at night they hurt.
    They hurt more than words -
    The words of her mouth

    Where is the sense?
    Where is my hope?
    Where is my life?
    Once again a night.

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 8. Setz die Segel

    Play Lyrics

    Setz die Segel

    Ich hab die Opfer nie gezählt, die mein Wohl hervorgebracht.
    Ich hab die Tränen nie gesehen, hab immer viel zu früh gelacht.
    Ich hab die Strafen nie gesühnt, die meine Schuld mir auferlegt
    Und was mein Gott mir anvertraut, das erkannt ich viel zu spät.
    Hab mich viel zu oft mit jedem Wind gedreht!

    Setz die Segel, dreh die Uhren zurück!
    Hin zum Ursprung - komm und kehr mein Geschick!
    Es ist schwer an das zu glauben, was man selber nicht sieht,
    Doch auch wenn Du nicht glaubst, es geschieht!

    Ich hab das Leben nie gelebt, ist alles irgendwie passiert.
    Hab meinen Glauben überspielt, meine Gefühle ignoriert.
    Deinen Geist und Deinen Sinn viel zu oft nur abgetan
    Und jeder Keim von einem Glück, der zerbarst auf harter Bahn.
    Komm und rette mich, besiege meinen Wahn!

    Setz die Segel, dreh die Uhren zurück!
    Hin zum Ursprung - komm und kehr mein Geschick!
    Es ist schwer an das zu glauben, was man selber nicht sieht,
    Doch auch wenn Du nicht glaubst, es geschieht!

    Hab mich gequält und gewunden, mich entfacht.
    Hab Dich nicht mehr gefunden in der Nacht.
    Teil meiner Seele, mein Segen, mein Verstand,
    Lass mich nie wieder zufrieden, halt mich fest in Deiner Hand!

    Setz die Segel, dreh die Uhren zurück!
    Hin zum Ursprung - komm und kehr mein Geschick!
    Es ist schwer an das zu glauben, was man selber nicht sieht,
    Doch auch wenn Du nicht glaubst, es geschieht!

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 9. Take me higher

    Play Lyrics

    Take me higher

    I was standing on the corner,
    Saw the Lord across the border,
    Take me higher.
    I was looking for a savior,
    Knew the Lord heals my behavior,
    Take me higher - Take me home!

    I was speeding down the highway
    And I thought it could be my way,
    Take me higher.
    I was drawing my attention
    To receive the highest mention
    And I set myself on fire.

    Take me higher,
    Take me higher,
    Take me home!

    When he took the crown of torture
    I was gambling on my future,
    Take me higher.
    As the pain destroyed the living
    He was still about the giving
    I denied my own desire.

    Take me higher,
    Take me higher,
    Take me home!

    When I'm searching for my reason he does everything to please me.
    When I'm deep down in the valley he reaches out a hand for me.
    When the limits overwhelm me he points out for me the open sea.
    And when death is there to take me he's the one who comes and saves me.

    Text: Stilbruch, Rany Dabbagh; Musik: Sebastian Maul

  • 10. Die Straße

    Play Lyrics

    Die Straße

    Ich steh an Deiner Straße – und warte schon so lang auf ein Zeichen,
    Doch es will nichts passieren
    Ich hab so oft von Dir geträumt und hab mich aufgebäumt Dich zu erreichen,
    Soll ich jetzt resignieren?

    Die Tage werden nicht kürzer und meine Augen müde.
    Wo ist der Sinn in alledem?
    Reichst Du mir die Hände, bleibst Du bis zum Ende?
    Wann werd ich Dich endlich sehen?

    Sag mir nur wann – kommt die Zeit zurück?
    Sag mir nur wann – kommt die Zeit des Glücks?
    Sag mir nur wann – wirst Du bei mir sein?
    Jeden Tag hab ich gebeten – um Dich zu erleben!

    Ich hab die Nacht zum Tag gemacht – und mir dabei gedacht, dass es schön wär
    Deine Augen zu sehen!
    Und wenn ich auch nicht schlafen kann – so denke ich daran Dich zu begreifen,
    Dein Bild zu verstehen.

    Die Tage werden nicht kürzer und meine Augen müde.
    Wo ist der Sinn in alledem?
    Reichst Du mir die Hände, bleibst Du bis zum Ende?
    Wann werd ich Dich endlich sehen?

    Sag mir nur wann – kommt die Zeit zurück?
    Sag mir nur wann – kommt die Zeit des Glücks?
    Sag mir nur wann – wirst Du bei mir sein?
    Jeden Tag hab ich gebeten – um Dich zu erleben!

    Jeden Tag hab ich gebeten – um Dich zu erleben
    Sag mir wann, sag mir wo – Sag warum und wieso,
    Sag mir wie und weshalb – aber sag es mir bald!

    Und wieder geht ein Jahr vorbei - und ich bin kurz davor zu verzweifeln,
    Hoffentlich geht es Dir gut!
    Da kommt ein kleines Stück Papier – ich hoff es kommt von Dir, es aufzureißen,
    Dazu fehlt mir der Mut.

    Nach ein paar Augenblicken – kann ich’s nicht unterdrücken
    Deine Worte zu sehen.
    Doch können ein paar Zeilen nicht – meine Wunden heilen –
    Wann werd ich Dich endlich sehen?

    Sag mir nur wann – kommt die Zeit zurück?
    Sag mir nur wann – kommt die Zeit des Glücks?
    Sag mir nur wann – wirst Du bei mir sein?
    Sag mir nur wann – bin ich nicht mehr allein?
    Jeden Tag hab ich gebeten – um Dich zu erleben!

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 11. My name is life

    Play Lyrics

    My name is life

    My name's not trust 'cause it's not always in my heart
    It's just like us, when we're together there's no trust.
    My name's not love 'cause there's nobody in my life
    I'm thinking of and so no one can name me love.

    My name is life, I am forever by your side!
    My name is life, since I was born I've made it right!
    My name is life, I hope I'm living all my life!
    My name is life.

    My name's not pain 'cause there is something in my life,
    That's not the same. Well, I don't feel no pain.
    My name's not hope 'cause I am hopeless here sometimes
    On this wide globe, so my name could never be hope.

    My name's not dark 'cause there are many lights inside
    My lonely heart and in my eyes there is no dark.
    My name's not Christ 'cause I'm not always true to you
    And I'm telling lies, so you can't call me Jesus Christ.

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • 12. Zeig mir die Nacht

    Play Lyrics

    Zeig mir die Nacht

    Zeig mir die Nacht, ich will wissen, was dahinter steht.
    Zeig mir die Nacht, wissen wie es weitergeht.
    Zeig mir den Tag, auch ein Stein will mal die Sonne sehen.
    Zeig mir den Tag, ohne Zweifel will ich mit dir gehen.

    In der Dämmerung, Im Mondenschein.
    Ist ein Platz für uns, will ich bei Dir sein.

    Zeig mir den Tod, ist er Erlösung oder ist er Qual?
    Zeig mir den Tod, ist er Höhe oder tiefstes Tal?
    Zeig mir das Licht, wird es mich blenden, wenn ich es ansehe?
    Zeig mir das Licht, oder zeigt es, dass ich untergehe?

    Drum geh, geh nicht fort, bleib bei mir,
    Dein Platz ist doch so lange schon hier!
    Zeig mir das Leben, zeig mir den Weg,
    Zeig mir bitte, wie es weitergeht!

    Zeig mir das Leid, kann das Leben ohne dies bestehen?
    Zeig mir das Leid, kann man ohne es das Ganze sehen?
    Zeig mir den Trost, gib mir die Antwort auf mein leises Flehen!
    Zeig mir den Trost, wirst Du immer zu mir stehen?

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • My name is life (Single)

    My name is life - kein anderes Lied steht so für die Musik und das Wesen der Band. Der Song stellt die Frage nach der eigenen Identität.

    Single
    Play Pause Lyrics

    My name is life

    My name's not trust 'cause it's not always in my heart
    It's just like us, when we're together there's no trust.
    My name's not love 'cause there's nobody in my life
    I'm thinking of and so no one can name me love.

    My name is life, I am forever by your side
    My name is life, since I was born I've made it right
    My name is life, I hope I'm living all my life
    My name is life.

    My name's not pain 'cause there is something in my life,
    That's not the same. Well, I don't feel no pain.
    My name's not hope 'cause I am hopeless here sometimes
    On this wide globe, so my name could never be hope.

    My name's not dark 'cause there are many lights inside
    My lonely heart and in my eyes there is no dark.
    My name's not Christ 'cause I'm not always true to you
    And I'm telling lies, so you can't call me Jesus Christ.

    Text/Musik: Sebastian Maul

  • Zeig mir die Nacht (Single)

    Zeig mir die Nacht - ein Cello-Riff, dass sich durch den ganzen Song zieht, eine treibende Geige und die Frage nach den positiven und negativen Bausteinen des Lebens stehen hier im Vordergrund.

    Single
    Play Pause Lyrics

    Zeig mir die Nacht

    Zeig mir die Nacht, ich will wissen, was dahinter steht.
    Zeig mir die Nacht, wissen wie es weitergeht.
    Zeig mir den Tag, auch ein Stein will mal die Sonne sehen.
    Zeig mir den Tag, ohne Zweifel will ich mit dir gehen.

    In der Dämmerung, Im Mondenschein
    Ist ein Platz für uns, will ich bei Dir sein.

    Zeig mir den Tod, ist er Erlösung oder ist er Qual?
    Zeig mir den Tod, ist er Höhe oder tiefstes Tal?
    Zeig mir das Licht, wird es mich blenden, wenn ich es ansehe?
    Zeig mir das Licht, oder zeigt es, dass ich untergehe?

    Drum geh, geh nicht fort, bleib bei mir,
    Dein Platz ist doch so lange schon hier!
    Zeig mir das Leben, zeig mir den Weg,
    Zeig mir bitte, wie es weitergeht!

    Zeig mir das Leid, kann das Leben ohne dies bestehen?
    Zeig mir das Leid, kann man ohne es das Ganze sehen?
    Zeig mir den Trost, gib mir die Antwort auf mein leises Flehen!
    Zeig mir den Trost, wirst Du immer zu mir stehen?

    Text/Musik: Sebastian Maul