• STILBRUCH

Zwischen Resignation und Aufbruch

Aktualisiert: Apr 21

Hätte uns vor einem Jahr jemand prophezeit, dass das Jahr 2020 so verlaufen würde, wie es der heutigen Realität entspricht, hätte man sich wohl ernsthaft Sorgen um dessen Gesundheit gemacht.

Nun sorgen wir uns alle um unser Wohlergehen und das unserer Liebsten und die Aufrechterhaltung eines Gesundheitssystems, das möglichst nicht in die Situation kommen soll, zu selektieren, wer noch Anspruch auf eine Behandlung hat oder mit seinen Symptomen ohne adäquate medizinische Versorgung zurecht kommen muss.




Und daneben sehen wir Großdemonstrationen vermeintlich Erwachter gegen Weltverschwörungen und gegen die Solidarität gegenüber Risikogruppen (das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes), während die Beschäftigten in der Veranstaltungsbranche seit März versuchen, mit allen Mitteln sichere Veranstaltungen zu gewährleisten und nach den erneuten Einschränkungen mittlerweile oft nur noch die Bruchstücke ihrer Existenzen aufkehren können.

Keine Frage: Wach sein ist eminent wichtig - aber nicht nur wach für die eigenen Interessen, sondern auch für den Mitmenschen, den Nächsten: Menschlichkeit und Solidarität!


Uns geht es gut!

Wir hatten das große Glück im Vergleich zu vielen Kollegen, dass wir seit Juli doch erstaunlich viele Konzerte in der ganzen Republik spielen durften. Bei Auftritten auf der Nordseeinsel Wangerooge, im Westerwald, in Baden-Württemberg oder beim Palais-Sommer in Dresden erreichten wir auch mit Abstand unser Publikum in allen Himmelsrichtungen. Als es dann im November aber wieder hieß: Lockdown "light" für die Gastronomie, den Freizeitsport und die Veranstaltungsbranche, da setzte auch bei uns die Resignation ein, wo dies alles noch hinführen soll, da wir mittlerweile fast sicher sind, dass Konzerte wohl mindestens bis Ostern 2021 nicht stattfinden können. In dieser Zeit hat ein Fernsehteam von MDR Klassik unseren Sänger Sebastian portraitiert. Das Video findet Ihr HIER.


Wir haben uns aufgerafft, haben weiterhin in Leipzig jede Woche Straßenmusik mit Maske gemacht, um zu zeigen: Wir sind noch da, wir wollen mit unserer Musik Kraft geben und die Menschen auch in diesen Zeiten erfreuen. Uns selbst hat dies viel Energie gekostet, aber die vielen dankbaren Rückmeldungen haben uns gezeigt, dass wir dort am richtigen Platz waren und Resignation keine Option ist!


Ganz im Gegenteil: Wir haben Pläne!


Wir waren Anfang Dezember im Studio, um an einem neuen Studio-Album zu arbeiten.

Die erste Single "Bis ans Ende der Welt" wird am 15. Januar auf allen digitalen Kanälen erscheinen. Das Album selbst muss noch warten, da wir wegen des aktuellen Lockdowns nicht weiterarbeiten können. Aber wir sind voller Euphorie und Schaffenskraft und wollen sobald es wieder möglich sein wird endlich wieder vor Publikum!


Bis dahin wünschen wir Euch eine trotz allem eine frohe und besinnliche Adventszeit, ein feierliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein menschliches neues Jahr 2021.